Über uns

Alternative Help Association (AHA!) – Hilfe die ankommt!

Die Alternative Help Association (AHA!) ist die derzeit einzige deutsche NGO, die im Nahen Osten aktiv ist, um nachhaltige Hilfe vor Ort zu leisten statt die Auswanderung nach Europa weiter zu befördern. 2017 als Verein gegründet, wollen wir mit Hilfsprojekten in den Herkunftsländern von Migranten zeigen, dass Masseneinwanderung nach Europa keine Probleme löst, sondern im Gegenteil nur neue schafft: jeder Euro, den wir in Deutschland für die Sozialleistungen, Integrations- und Sicherheitskosten rund um das Thema „Asyl“ ausgeben, kann vor Ort eingesetzt ein Vielfaches bewirken. Im Gegensatz zu den etablierten NGOs heißt unser Ziel: die Migrationsströme umzukehren und den Menschen in ihren Heimatländern wieder eine Perspektive zu geben!

Hilfe vor Ort – Fluchtursachen bekämpfen

Wir sind davon überzeugt, dass die Migration nach Europa keine Lösung sein kann: Nur ein Bruchteil der Notleidenden, meist aus tendenziell vermögenden Familien, kann sich die gefährliche Überfahrt leisten. In Europa finden sie mitnichten das Paradies, das sie suchten, sondern schaffen vielmehr die Grundlage neuer kultureller, religiöser und sozialer Konflikte. Um den anhaltenden Massenexodus nach Europa zu stoppen, muss die deutsche und europäische Politik nicht nur eine effektive Sicherung der EU-Außengrenzen, sondern auch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft in den jeweiligen Heimatregionen wecken. Erst wenn die Menschen an eine Zukunft im eigenen Land und die Möglichkeit einer Rückkehr glauben, wird sich der Migrationsdruck auf Europa und der verheerende brain drain für die Herkunftsländer vermindern. Dies wird jedoch nur möglich sein, wenn vor allem die junge Generation ihr vermeintliches Glück nicht in der Ferne sucht. Nur die Kombination von sicheren Grenzen für Europa, Remigration der illegalen Migranten und einer effektiven Hilfe vor Ort kann das Migrationsproblem lösen und jungen Syrern wieder eine Perspektive in ihrer Heimat geben.

Alternative Hilfe

Diese Notwendigkeit wollen wir mit konkreten Hilfsmaßnahmen vor Ort unterstreichen, die beweisen, dass vergleichsweise wenig finanzieller Aufwand bereits den entscheidenden Unterschied machen kann. Das Konzept dahinter heißt dabei stets Hilfe zur Selbsthilfe: Es ist uns wichtig, uns als Organisation vor Ort nicht dauerhaft zu etablieren und damit strukturelle Abhängigkeiten zu schaffen, sondern vielmehr finanzielle und konzeptionelle Anstöße zu geben. Derzeit helfen in Syrien beim Wiederaufbau der Infrastruktur im christlich geprägten Ort Maalula, der 2013 von Islamisten zerstört wurde. Bei der Realisierung arbeiten wir eng mit einheimischen Partnern vor Ort zusammen, um sicher zu stellen, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie am Dringensten gebraucht wird.

Selbstverständnis

Als Hilfsorganisation sind wir frei von konfessionellen oder parteipolitischen Bestrebungen. Wir konzentrieren uns auf das primäre Ziel, bei Rückkehr und Wiederaufbau zu helfen, um den Menschen in Syrien wieder eine Perspektive zu geben. Wir respektieren die amtierende Regierung und den Präsidenten Syriens und maßen uns bezüglich deren Legitimität kein Urteil an. Das primäre Ziel der internationalen Nahostpolitik sollte der Einsatz für den schnellstmöglichen Frieden in Syrien sein. Es gilt jetzt, den Krieg nicht durch internationale Embargos, Finanzhilfen oder Waffenlieferungen an inzwischen mehrheitlich islamistische „Rebellen“ unnötig zu verlängern. Es gilt, den Menschen vor Ort zu helfen, anstatt sie weiterhin mit falschen Versprechungen nach Europa zu locken.

Wir brauchen Ihre Unterstützung
Helfen Sie uns, Projekte vor Ort zu unterstützen, die Rückkehr zu erleichtern und den Menschen eine Zukunft in ihrer Heimat zu bieten.