Unsere Projekte

Hilfe vor Ort im Libanon

Anlässlich einer Reise in das Krisengebiet stellten wir fest, dass einige Familien Probleme hatten, die monatliche Miete für die Zelte, bzw. das Grundstück aufzubringen. Deshalb entschlossen wir uns, auf diesem Gebiet für Entlastung zu sorgen um die Ärmsten der Armen zu unterstützen. Daher übernehmen wir für syrische Familien die monatliche Miete, sowie wichtige Ausgaben für Bildung und ärztliche Versorgung. Das Augenmerk liegt vor allem auf sozial schwachen Familien – ohne Anschauung der Konfession.

Wir wollen mit schlanken Strukturen auf schnellem und direktem Weg Hilfsbedürftigen helfen und zeitgleich aufzeigen, mit wie wenig Mitteleinsatz man wirkungsvolle Hilfe vor Ort leisten kann. Die Miete wird monatlich über eingehende Spenden finanziert. Sie können hier helfen, indem sie Zeltpatenschaften mit monatlicher und jederzeit kündbarer Zahlweise übernehmen. Pro Familie ist ein monatlicher Beitrag von 50 USD angedacht. Das gespendete Geld geht ausschließlich in die Hilfe vor Ort, die Verwaltung erfolgt ebenfalls durch Einheimische.

In wenigen Wochen wird es auch die Möglichkeit geben, Lehrkräfte zu finanzieren, um so direkt die Schulbildung der Flüchtlingskinder zu fördern. Je nachdem wie sich das Projekt entwickelt, sind eigene Patentschaften für Schulkinder angedacht.

Die Verantwortlichen vor Ort rechnen innerhalb von ein bis zwei Jahren mit einer Rückkehr der Flüchtlinge in ihr Heimatland. Mittelfristig werden wir somit die Hilfe vor Ort nach Syrien verlagern, um die Menschen beim Aufbau ihrer Heimat zu unterstützen.

 

Hilfe vor Ort in Syrien

Die Lage in Syrien ist nach wie vor fatal: Seit 2011 befindet sich das Land in einem Bürgerkrieg, welcher bislang mehr als 250.000 Menschenleben gefordert und die Hälfte der Bevölkerung (ca. 24 Mio.) zu Flüchtlingen gemacht hat. Inzwischen konnte in vielen Gebieten der Frieden wiederhergestellt werden, dennoch bedeutet ein Ende der Kämpfe nicht das Ende der Not. Der Alltag ist für viele der Zurückgebliebenen noch nicht eingekehrt und wichtige Infrastruktur liegt in Trümmern. Es gibt also noch viel zu tun und viel wieder aufzubauen.

Zwei ortsgebundene Projekte in Syrien befinden sich in konkreter Planung und sollen noch in diesem Jahr verwirklicht werden. Der Finanzierungsbedarf sind jeweils 10.000 USD. Unterstützen Sie unser Fundraising hier. Wir wollen dort anknüpfen, wo zum Beispiel Pater Paolo mit seinem Wirken im Kloster Dar Mei Musa begonnen hat. Pater Paolo wurde ein Opfer des furchtbaren Krieges in Syrien und wir wollen dafür sorgen, dass seine Ideen weiterleben.

Die Projekte werden zusätzlich ein Volontär-Programm beinhalten. Sie können sich also vor Ort von unserem Tun persönlich überzeugen und Ihre Tatkraft vor Ort einsetzen. Die Unterbringung erfolgt bei syrischen Familien, das Tagwerk bietet für jedermann gemäß seiner Fähigkeiten genügend zu tun.

Zudem bietet sich die Möglichkeit, das großartige Land Syrien kennen zu lernen und mit ihm die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menschen vor Ort. Nicht umsonst war Syrien vor dem Krieg ein beliebtes Reiseland mit zahlreichen historischen Stätten. Tragen Sie dazu bei, dass nach und nach wieder Alltag und Zukunftsperspektive im Leben der Menschen Einzug hält und unterstützen Sie mit Ihrem Besuch den Tourismus in Syrien.

Weitere Projekte werden gemeinsam mit den zurückkehrenden Familien entstehen.

Begleiten Sie uns und die Familien dabei.